Der Weg zum Konditor: Teil 4 und 5

17.02.2022

Liebe Freunde guten Kaffees!

Weitere zwei Wochenenden sind vergangen und Ivo hat wieder einiges zu berichten! In der vierten Woche wurde ein sehr spannendes Thema besprochen, nämlich Eis! Dieser Kursteil fand bei der Firma Pregel in Langenwang statt, einem Hersteller für Eisprodukte. Dabei wurde die Theorie zur Eisherstellung gelernt und zudem wurden dann verschiedene Grundmassen zusammengemischt und zu Eis weiterverarbeitet. Ein wesentlicher Teil des Unterrichts war natürlich das Thema Zucker. Immerhin ist Zucker diejenige Zutat, die den Gefrierpunkt des Wassers senkt. Sehen Sie, beim Eis wird Wasser gefroren, aber beim Essen wollen wir keinen festen Block am Stanitzel, sondern eine cremige Masse. Da kommt Zucker ins Spiel, denn Zucker verhindert, dass Eis vollkommen gefriert und sorgt dafür, dass wir dann im Mund ein angenehmes Schmelzgefühl empfinden.

Nächstes Wochenende war dann Schokolade dran. Donnerstag. Freitag. Samstag. Schokolade. Richtig. Sie fragen sich, was gibt es bei Schokolade so viel zu lernen? Nun, um ehrlich zu sein, im Kurs wurde gerade mal die Spitze des Eisberges angekratzt. Denn gute Schokolade hat eine wichtige Zutat, die alles genauso lecker, wie kompliziert macht: Kakaobutter. Kakaobutter bildet bei verschiedenen Temperaturen verschiedene Kristalle aus. Diese Kristalle sorgen dann dafür wie die feste Schokolade beim Essen knackt, schmilzt und schmeckt. Deswegen muss Schokolade beim Schmelzen und Verarbeiten temperiert werden, ein Prozess, der es dem Konditor erlaubt perfekte Kontrolle über die Kristallbildung zu haben. Das Ergebnis dieses Wochenendes? Nun, die Skulptur im Titelbild ist Ivos Schaustück, das er am Samstag gemacht hat und besteht zu hundert Prozent nur aus Schokolade. Und man sieht wieder, er arbeitet mit viel Liebe, aber wenig Talent 😉

Wir wünschen Euch alles Liebe,

Eure, Turners Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.